Die HPLC (high performance liquid chromatography) und die Massenspektrometrie (LC-MS/MS) dient bei uns vorwiegend der Hormon- und Vitaminbestimmung sowie dem Therapeutischen Drug Monitoring. Insbesondere LC-MS/MS-Verfahren sind hochkomplex und manuell sehr aufwendig, gelten aber in vielen Bereichen als „Goldstandard“, da sie höchste Sensitivität mit höchster Spezifität vereinen. Bei uns wird das Therapeutischen Drug Monitoring von Beta-Lactam Antibiotika und Linezolid insbesondere bei Intensivpatienten z.B. mit dieser Methode durchgeführt, um einerseits auch im tiefen Konzentrationsbereich noch genaue Wertelagen zu bestimmen, als auch um Einflüsse von anderen Medikamenten auf die Wertelage ausschließen zu können. Antipsychotika werden dagegen mit HPLC-Verfahren bestimmt. Insgesamt werden Medikamentenspiegel von einer Vielzahl an Faktoren beeinflusst, und kann z.B. stark abhängen von der Schwere der Erkrankung, von Nieren- oder Leberfunktion, von der Durchlässigkeit der Gefäße (z.B. bei Capillary leak sydnrome), von der Wechselwirkung von anderen Medikamenten oder den genetisch individuell determinierten Cytochrom P450-Oxygenasen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Interpretation auffälliger Befunde.